Kein Zugang zur Tucholskystraße

Die Tucholskystraße verläuft ohne jeden Durchgangsverkehr parallel zur Straße Im Defdahl und dürfte auch ein, zwei Höhenmeter weniger haben. Von daher wäre es interessant, am Ende der Straße direkt auf die Trasse wechseln zu können, sodass einige Straßen einen Zugang zum Gartenstadtradweg hätten ohne das viel befahrene Defdahl nutzen zu müssen. Einen solchen Zugang plant die Stadt nicht, weil der Zugang Im Defdahl näher liegt.

Karte wird geladen - bitte warten...

Tucholskystraße: 51.507033, 7.500937
Über Norbert Paul 25 Artikel

Der Verkehrsjournalist schreibt u. a. seit 2008 für Mobilogisch (ehemals Informationsdienst Verkehr). Von 2013 bis 2015 war er auch für den ADFC-Blog aktiv. Bei VeloCityRuhr schreibt er über Verkehrspolitik -planung, -recht und -forschung.

Er ist berufenes Mitglied im Nahmobiliätsbeirat der Stadt Dortmund.

2 Kommentare

  1. Sehr geehrter Herr Paul,

    Der oben gezeichnete Weg führt über zwei Privatgrundstücke und durchquert einen Teich und Garagen. Daher kann die Stadt diese abwegige Idee wohl kaum umsetzen.

    • Aktuell ist der GRW in einem Stadium, in dem erst einmal Ideen gesammelt und dann später planerisch näher qualifiziert werden müssten. Dazu gehörte dann die Prüfung der faktischen Realisierbarkeit. Private Grundstücke kann man erwerben, wobei die freiwillige Verkaufsbereitschaft wohl eher gering ist. Und daran würde das wohl scheitern. Sinnvoll wäre die Verknüpfung trotzdem. wäre die Tucholskystraße noch Acker, würde man im B-Plan die Verbindung sicherlich vorsehen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*