Gartenstadtradweg im Arbeitsprogramm der Stadt

Inzwischen gibt es diese Seite über ein Jahr. Wirklich passiert ist seitdem nichts. In einem Schreiben der Verwaltung von Ende November an den Rat der Stadt Dortmund wird der Gartenstadtradweg als eins der ab (!) 2017 zu bearbeitenden Projekte genannt. (Drucksache Nr.05718-16-E5)

Über Norbert Paul 25 Artikel

Der Verkehrsjournalist schreibt u. a. seit 2008 für Mobilogisch (ehemals Informationsdienst Verkehr). Von 2013 bis 2015 war er auch für den ADFC-Blog aktiv. Bei VeloCityRuhr schreibt er über Verkehrspolitik -planung, -recht und -forschung.

Er ist berufenes Mitglied im Nahmobiliätsbeirat der Stadt Dortmund.

2 Kommentare

  1. Als direkter Anwohner, hinter dessen Garten der geplante Weg verläuft, sehe ich die Planung mit großer Skepsis. Hier wird ein Biotop zerstört. Es leben hier zahlreiche Tierarten wie Igel, Füchse, diverse Vogelarten (z.B. Grünspecht) unberührt vom städtischen Leben. Das scheint aber keinen Umweltschützer zu interessieren, denn es wird ja ein RADweg.

    Der Weg wird hoffentlich nie fertiggebaut!

     

    • – Bei einer Bürgerversammlung haben die Fachleute von der Stadt gesagt, dass das kein erhaltenswertes Biotop sei und dass die Natur dort nicht den jetzigen Zustand beibehalten wird.
      – Die s. g. Natur- und Tierschützer äußern sich durchaus kritisch.
      – Es wird ein Geh- und Radweg.
      – Die Alternative ist ein fahrrad- und fußgängerfreundlicher Umbau der Stadt. Dann ändert sich vor der Haustür etwas, z. B. wird man dann nicht mehr im öffentlichen Straßenraum parken dürfen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*