Kein Bild

Baubeginn verzögert sich weiter

25. März 2019 Norbert Paul 0

Das hier lange keine Neuigkeiten zu lesen hab, hat einen einfach Grund: Es gibt keine. Wie die Ruhr Nachrichten in Ihrer morgigen Dienstagsausgabe berichten (den Artikel gibt es in unserer Übersicht der Berichte), gibt es Probleme mit der Förderung und solange die die nicht ausgräumt sind, wird auch nichts gebaut. So richtig heiß wird der Höschianer also weiterhin nicht.

Kein Bild

Termin Umbau Brücke Am Remberg

6. Oktober 2018 Norbert Paul 0

Auch wenn kürzlich noch eine Sanierung stattfand, soll es nach einer aktuellen Übersicht (Drucksache Nr. 11734-18) im Herbst 2019 mit dem neumonatigen Umbau los gehen.

Kein Bild

Brücke am Remberg für weitere Jahre fit gemacht

26. September 2018 Norbert Paul 0

Fest steht, dass die Brücke über den zukünftigen Geh- und Radweg an der Straße Am Remberg ersetzt werden muss. Inzwischen steht auch fest, dass dies erst nach Fertigstellung des Geh- und Radweges erfolgen wird. Die Konsequenz: Wenige Jahren nach Eröffnung drohen Sperrungen und es kann gut sein, dass Zugänge zur Straße Am Remberg erst mit der neuen Brücke kommen. Gestern berichteten die Ruhr Nachrichten, dass aktuell die Fahrbahnoberfläche nochmal für ein paar Jahre fit gemacht wird.

Kein Bild

Anschluss an U 47

16. September 2018 Norbert Paul 0

Aktuell läuft ein Dialogverfahren zum barrierefreien Ausbau der Haltestellen entlang der B 1 von Kohlgartenstraße bis Stadtkrone Ost, sodass man noch nichts endgültiges sagen kann. Die Stadtverwaltung präferiert zwar den Neubau der Brücken, schlägt aber auch an der Haltestelle Lübkestraße einen Ampel vor statt der Brücke. Auch die die Vorschläge der Initiative B1 Plus und der Lärm- und Abgasschutzgemeinschaft  B 1-Initiative Dortmund e. V. sehen eine Ampel vor. Die Vorschläge unterscheiden sich vor allem hinsichtlich der Lage der Gleise und Bahnsteige. So ist es sehr wahrscheinlich, dass man nördlich und südlich der B1 den Gartenstadtradweg verlassen kann und dann auf der Südseite [Weiter lesen]

Kein Bild

Hintergründe zu den Rodungen

15. September 2018 Norbert Paul 0

Inzwischen gibt es eine Antwort der Verwaltung zur Anfrage, die sich mit der Rodung befasste. Das die Rodung  zu radikal wirkt, hat auch was damit zu tun, dass in den letzten Jahren der Verkehrssicherungspflicht nicht umfassend nachgekommen wurde durch den Voreigentümer. Zudem wurden im Zug der  Freilegung der Trasse auch Bäume mit Schädlingsfall entfernt.

Namenswettbewerb gestartet

15. September 2018 Pressemitteilung 0

(Stadt Dortmund) Die Trasse der ehemaligen Verbindungsbahn von der Westfalenhütte zum Stahlwerk Phoenix-Ost firmiert seit Jahren unter dem Arbeitstitel „Gartenstadtradweg“. Die Stadt ruft nun die Bürger auf, einen endgültigen Namen für den neuen [Geh- und] Radweg zu finden.

Kein Bild

Bürgerwerkstatt 2016

17. August 2018 Norbert Paul 0

Der Umbau der alten Bahntrasse beschäftigt nun schon länger die Bevölkerung. So gab es bereits 2016 eine Bürgerwerkstatt. Download des Flyers

Kein Bild

Sachstand Anfang 2016

17. August 2018 Norbert Paul 0

Falls es jemand interessiert: Anfang 2016 gab es einen Sachstandsbericht zum Gartenstadtradweg, der ein paar Infos zur Historie der Finanzierung bereit hält.

Kein Bild

Aktueller Zeitplan

13. Juni 2018 Norbert Paul 0

Die bisherigen Ankündigungen für den ersten Bauabschnitt können nicht eingehalten werden. Nun ist eine Realisierung bis Ende 2019 angestrebt. Unter Vorbehalt der Förderung ist der zweite Bauabschnitt für 2019-20121 zur Planung und Realisierung geplant, der dritte dann 2020-2022.

Kein Bild

Anfrage zur Fällung von Bäumen

22. April 2018 Norbert Paul 1

SPD und Bündnis 90/Die Grünen fragen in der kommenden Sitzung der Bezirksvertretung nach, warum Bäume gefällt werden. Die Anwohnerinnen und Anwohner der Gartenstadt-Süd nehmen mit Erschrecken zur Kenntnis, dass auf der Trasse des Gartenstadtradweges im Bereich des Plettenbergweges [Gemeint ist wohl die Plettenbergstraße] und der Schwarzen-Becker-Straße eine massive Abholzung stattgefunden hat. Selbst bis zur Böschungsoberkante haben Rodungen stattgefunden. Wenig nachvollziehbar erscheint, dass selbst für sieben Meter Gartenstadtradweg derart großräumig Bäume gefällt werden mussten. Folgendes ist bitte zu beantworten: a) Gibt es eine rechtliche Grundlage für die Rodungen, wie wird die Situation von Stadtgrün bewertet?? b) Wie sieht das zukünftige Bepflanzungskonzept aus, sind Neuanpflanzungen von Bäumen geplant?? Jedem Lokalpolitiker [Weiter lesen]